DUO – das Magazin für Zuweisende
graphic

Lasergerät Leonardo II im Einsatz für eine noch schonendere Varizenbehandlung

Das Varizenzentrum des Kantonsspitals St.Gallen (als Teil des Ostschweizer Gefässzentrums) bietet alle gängigen therapeutischen Verfahren zur Varizenbehandlung an. Die endovenöse Lasertherapie ist dabei mittlerweile eine erfolgreich etablierte, gut dokumentierte, sichere und schonende Methode zur Ausschaltung einer Varikose. Das Varizenzentrum kann die endovenöse Lasertherapie seit der Anschaffung des neusten Leonardo-II-Lasergeräts von biolitec® Anfang des Jahres mit den neusten 1’940-nm-Laserfasern anbieten. Durch das verbesserte Absorptionsverhalten der Laserstrahlen ist damit eine insgesamt noch schonendere Behandlung auch oberflächlicher Venen möglich.

Wirbelsaeulenchirurgie

graphic

Fortbildung in interdisziplinärer Wirbelsäulenchirurgie

Am 1. Juli 2021 öffnete das Ostschweizer Wirbelsäulenzentrum (OSWZ) am Kantonsspital St.Gallen seine Türen. Heute besitzt es bereits zwei wichtige Auszeichnungen als Anbieterin von Fortbildungen in der interdisziplinären Wirbelsäulenchirurgie.

Zertifizierung als AO Spine Center
Als viertes Zentrum der Schweiz erhält das OSWZ das Zertifikat als offizielles AO Spine Center. Dank der Zertifizierung ist das OSWZ am Kantonsspital St.Gallen nun befugt, Gastärztinnen und Gastärzte aus der ganzen Welt zur Ergänzung ihrer wirbelsäulenchirurgischen Ausbildung willkommen zu heissen.

Weiterbildungsstätte mit interdisziplinärem Schwerpunkt Wirbelsäulenchirurgie
Die Interdisziplinäre Kommission für Weiter- und Fortbildung in Wirbelsäulenchirurgie – eine Kommission der Schweizerischen Gesellschaft für Neurochirurgie sowie von Swiss Orthopaedics – verleiht dem OSWZ die Anerkennung als Weiterbildungsstätte mit interdisziplinärem Schwerpunkt Wirbelsäulenchirurgie. Die Anerkennung ist fünf Jahre gültig.

Weiterführende Informationen: www.kssg.ch/wirbelsaeulenzentrum

Medizin

graphic

Integrative Medizin am Kantonsspital St.Gallen

Ergänzend zur konventionellen Behandlung von Patientinnen und Patienten am Kantonsspital St.Gallen bietet das Zentrum für Integrative Medizin verschiedene komplementärmedizinische Therapien an. Integrative Medizin steht dabei für eine sinnvolle Kombination von Verfahren aus konventioneller und komplementärer Medizin. Bei vielen Erkrankungen kann eine integrative Behandlung Symptome lindern und die Selbstheilungskräfte fördern. Durch die positive Wirkung auf Körper und Seele verbessert sich die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten oft deutlich.

Ein Team von Ärztinnen und Ärzten, Therapierenden und Pflegenden sorgt für spezialisierte Sprechstunden und Therapien, sowohl ambulant als auch stationär. Alle Angebote werden mit den bereits laufenden Therapien sorgfältig abgestimmt und den zuweisenden Kolleginnen und Kollegen kommuniziert. Die Leistungen umfassen eine integrativmedizinische Beratung, Angebote aus der Anthroposophisch erweiterten Medizin (inkl. Kunsttherapie, Heileurythmie und Pflegeanwendungen), Akupunktur, Osteopathie sowie Mind Body Medicine.

Mind-Body-Medicine-Programm bei onkologischen Erkrankungen
Dieses Programm wird durch das Zentrum für Integrative Medizin und die Klinik für Medizinische Onkologie und Hämatologie verantwortet und richtet sich an Patientinnen und Patienten in allen Stadien einer onkologischen Erkrankung. Mit der Förderung von Selbstwirksamkeit und -kompetenz hilft das Programm den Betroffenen, einen eigenen Weg mit der Erkrankung zu gehen und aktuelle Beschwerden zu lindern. Dabei erfolgen Therapien in den Bereichen Achtsamkeit, Bewegung, Entspannung, Ernährung, Komplementärmedizin, Stressbewältigung sowie Wickel und Kompressen.

Weiterführende Informationen: www.kssg.ch/zim

graphic

Neuer Bodyscanner für Volumenmessungen der Extremitäten

Das Ostschweizer Gefässzentrum verwendet seit Dezember 2021 einen Bodyscanner für die Volumenmessungen der Extremitäten. Dadurch können zum Beispiel Schwellungszustände (wie beim Lymphödem) exakt vermessen und der therapeutische Erfolg im zeitlichen Verlauf dokumentiert werden. Dank einer speziellen Software können wir Patientinnen und Patienten, die eine Strumpfversorgung benötigen, einen zusätzlichen Service anbieten: Die optische Ausmessung liefert direkt die entsprechenden Daten zur Verordnung des korrekten Kompressionsstrumpfes, der anschliessend in der Campus-Apotheke bezogen werden kann.